Besuch im Tierheim

Wir freuen uns immer sehr, wenn uns ehemalige Schützlinge besuchen oder wir „Post“ bekommen.Ganz besonders wenn es sich um Langzeit-Schützlinge und ehemalige Sorgenkinder handelt, die einem ans Herz gewachsen sind wie bei dem Stafford Rüden Ansgar.Ansgar war von März 2017 bis Juni 2019 in unserer Obhut und durfte dann bei seinem Lieblings-Gassi-Geher und Partnerin einziehen. (wir berichteten)Kürzlich bekamen wir Besuch von den 3en wobei dieses Bild entstand. Ansgar freute sich genauso wie seine Pfleger über das Wiedersehen, er wolle gleich wieder im Sozialraum auf die Couch zum kuscheln. Mit seinem Herrli wieder nach Hause zu fahren war ihm dann aber doch lieber.Danke für den Besuch, auch für die mitgebrachten Leckerlies – wir haben uns sehr gefreut!

Diesen Beitrag Teilen

Chihuahua-Hündin Luna

Manche Hunderassen wie z.B. Chihuahuas, sind sehr selten Gäste im Tierheim. In seltenen Fällen erreicht uns dennoch ein Anruf ob wie solch einen Hund aufnehmen könnten – so wie bei der 7,5-jährigen Hündin Luna, die Umständehalber nicht mehr gehalten werden konnte.Sie war noch nicht lange bei uns, da zeigte sich bereits dass die „Geschichte“ einen Haken hat. Luna humpelte immer wieder mal ein paar Schritte lang und zog das Hinterbeinchen hoch, dann lief sie wieder normal. Indem dies immer wieder auftrat, ließen wir ein Röntgen machen. Es zeigte sich, dass Luna beidseitig – jedoch rechts akut – an einer Kniescheiben luxation litt. Eine OP war nötig. Zeitgleich meldete sich eine Interessentin für Luna. Zu unserem Überraschen ließ sich die Dame jedoch dadurch nicht abschrecken, sie meinte schlicht: „das kenn ich schon, mein Pudel hatte das auch…“ So kam es daß Luna kurz nach der OP bereits zu ihrem neuen Frauchen ziehen durfte. Was könnte der Heilung zuträglicher sein, als ein neues Daheim mit 24h-Krankenpflege und ganz viel Liebe?Ein großes DANKE an Frau Pichler aus Wels für so viel Tierliebe!

Diesen Beitrag Teilen

Carlos im neuen Zuhause

Liebes Team vom Tierheim Steyr,Nach mittlerweile 2 Monaten mit Carlos haben wir das Bedürfnis, euch zu berichten, wie es uns mit unserem Familienzuwachs so ergangen ist.Vorweg können wir sagen, dass es sowohl ihm als auch uns sehr sehr gut geht und es Schicksal war, dass Carlos und wir zusammengefunden haben. Wenn wir bedenken, dass wir es uns noch vor wenigen Monaten nicht vorstellen konnten, einen eigenen Hund zu besitzen, ist es jetzt so, dass wir es uns andersherum gar nicht mehr vorstellen könnten.

„Carlos im neuen Zuhause“ weiterlesen
Diesen Beitrag Teilen

Katzendame Nala – was lange währt…..

Die damals 6-jährige Katzendame Nala wurde im Sept 2018 wegen Unreinheit zu uns ins Tierheim Steyr gebracht. Wie sich herausstellte hatte Nala´s Problem eine gesundheitliche Ursache – Nala hat Diabetes. Nachdem sie auf Insulin eingestellt war und entsprechendes Futter bekommt war die Katze wieder stubenrein. Leider ist es allerdings nicht einfach für ein gesundheitlich angeschlagenes Tier einen Platz zu finden….….nicht weil das Tier „krank“ ist und Medikamente braucht, bei Nala´s Diabetes- Erkrankung kam auch noch hinzu, dass viele Menschen davor zurückschreckten eine Spritze geben zu müssen. Genauso scheiterte es oft daran die erforderlichen Zeiten für die Insulingabe genau einhalten zu können/wollen, denn dies musste 2 mal am Tag möglichst genau im Abstand von 12 Stunden geschehen.So kam es das für Nala ein ganzes Jahr im Tierheim verging.Damit Nala nicht ganz so einsam Tag ein – Tag aus in ihrem Zimmer verbringen musste ließen die Tierpfleger sie am Vormittag während des Reinigens der Zimmer meist im Katzentrakt herumlaufen. Dies genoss Nala sehr. Sie schlenderte durchs ganze Haus, war immer Vorort wenn Futter hergerichtet wurde (könnte ja sein dass etwas runter fällt) und genoss Streicheleinheiten. Gegen Mittag, wenn es wieder an der Zeit war in ihr eigenes Zimmer zu müssen, verschwand sie meist im Lager, wo die Tierpfleger sie dann von dort gelagerten Kratzbäumen holen und (unter stillem Protest) in ihr Zimmer tragen mussten. So verging ein ganzes Jahr, bis schließlich die „richtige“ Dame für Nala auf der Suche nach einer Katze zu uns kam. Diese hatte schon einmal einen Kater mit derselben Erkrankung und lies sich deshalb auch nicht davon abschrecken. Sie adoptierte Nala und endlich fand die Katzendame endlich ein Zuhause wo sie hoffentlich noch viele glückliche Jahre verleben darf.

Diesen Beitrag Teilen

Ersatzmammi´s gesucht für Tierbaby-Waisenkinder

Das Frühjahr naht und schon sind die ersten Tierbaby´s geboren. 🐰🐱🐦
Auch heuer werden wir wieder eure Unterstützung bei der Jungtieraufzucht brauchen. Vor allem Plätze für Feldhasen, div. Singvögel, Mauersegler, Katzenbaby´s, …. werden gesucht.
Wenn sie uns bei dieser schönen, wenn auch zeitaufwendigen Arbeit unterstützen möchten und vielleicht sogar Erfahrung bei der Jungtieraufzucht haben würden wir uns über einen Anruf freuen!
Wir erstellen dann eine Liste aller Freiwilligen und rufen an, wenn ein weiteres Tierbaby eine Mammi braucht.
❤️-lichen Dank schon im Voraus!

Diesen Beitrag Teilen

Puschel, Miss Yoda und Rosi

Wir sind eine sehr tierliebende Familie, haben auch schon immer Tiere gehabt – oft auch aus dem Tierheim bzw. sind drei unserer vier Hunde sogar aus dem Tierschutz.
Nur der erste Hund war ein Welpe aus der Züchtung weil wir noch nie Hunde hatten und zuerst unbelastete Erfahrungen machen wollten bevor wir geschundenen und traumatisierten Tieren ein Zuhause geben würden.
Was auch gescheit war!
Darum führte unser Weg auch in die umliegenden Tierheime als wir beschlossen, unsere pelzige Familie mit Chinchillas zu erweitern.
So kamen wir zuerst übers Internet und nach sehr netten Telefonaten auch selbst auf das Tierheim Steyr um Abby, Pearl und Midnight kennen zu lernen.
Die Chemie stimmte – so durften wir sie auch mitnehmen.
Reich beschenkt mit Futterspenden und der bekannten Schlafröhre die ein bisschen nach dem alten Heim roch.
Zuhause wurde dann eine Vitrine artgerecht umgebaut.
Dazu wurden Löcher in Rück-, Seitenwand und die Bretter gebohrt, Ab- und Aufstiege konstruiert, das Ganze mit Haselnussästen aus dem Garten ausdekoriert, sodass die Drei zwischen den „Stockwerken“ nach Herzenslust klettern können und auch etwas zum Nagen haben.
Eine zweite Rindenröhre zum Schlafen und ein Sandbad standen ebenso bereit – auch wir hatten großes Herzklopfen als wir die Süßen in ihr neues Zuhause ließen, das sie sofort neugierig erforschten.
Nachdem wir uns alle etwas besser kennen gelernt hatten, bekamen die drei neue Namen.
„Rosi“ war klar – die Süße hat einfach wunderschöne, hell-rosa Ohren!
Sie hat sich auch als das Familienoberhaupt herausgestellt, beobachtet und überwacht alles, lässt auch ab und an den Chef raushängen.
Der Name „Miss Yoda“ kam ebenfalls von der Ohrstellung, Madam hat ihre Lauscherchen oft „yoda-like“ zur Seite gelegt was mich sofort an den kleinen Jedi-Meister denken hat lassen.
Und Puschel ist die Zutraulichste von allen, war bald auf Kuschelkurs mit Alessandra und auch Vivo, ihrem Hund.
Leider mussten wir feststellen, dass Puschel sehr wenig sieht.
Ihr Sehvermögen ist wohl auf Grund Entzündungen von früher oder einem Gen-Defekt sehr eingeschränkt, was ihrer Lebensfreude allerdings keinen Abbruch bereitet.
Bei den regelmäßigen Freiläufen müssen wir halt Hindernisse auf Augenhöhe entfernen um Verletzungen vorzubeugen weil unser Puschel ab und an wo dagegen läuft.
Was wirklich interessant ist, ist die Tatsache, dass die Drei kein bisschen geschreckt sind was sowohl Menschen als auch Hunde angeht.
So flirtet Rosi regelmäßig mit Vivo und Puschel lässt ihrerseits Vivo’s Annäherungsversuche zu.
Der seinerseits ganz verliebt in alle Drei ist, ihnen zu Beginn sogar hingebungsvoll stundenlang „vorgesungen“ hat.
Er beschützt die Kleinen und hält mittlerweile ganz still wenn sie sich ihm neugierig nähern um sie nicht mit seiner Größe oder einer schnellen Bewegung zu erschrecken.
Selbstverständlich immer nur in Alessandra’s Nähe.
Auch Luna, mein Elo-Mädchen, wird neugierig beschnuppert und bekommt ab und an sogar ein Küsschen.
Weil Chinchillas getrocknetes Obst gern haben, werden neuerdings auch Erdbeer- und Apfelchips im eigenen Rohr gemacht und auch ein Teil der Kräuter im Garten wird dieses Jahr für die Drei reserviert.
Wir haben sehr große Freude mit unseren drei „Mäderl“ und freuen uns sie hoffentlich noch viele lange Jahre bei uns zu haben.

Alessandra und Heike Pupini

Diesen Beitrag Teilen

Danke an alle „Christkinderl“

Wir danken allen Tierfreunden, die uns zur Weihnachtszeit mit Geschenken und Futter für unsere Schützlinge bedachten, von ganzem Herzen!
Gerade auch dank der Aktion „Christkind für Tierheimtiere“ vom Verein Tier & wir, wo jedes Jahr Wunschbriefe von Tierheimtieren veröffentlicht werden, kamen wieder so viele Spenden zusammen, dass jeder einzelne Wunsch unserer Tiere erfüllt werden konnte. Auch beim Punschstandl wurde wieder großzügig gespendet. Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen zur Weihnachtszeit auch an die Tiere im Tierheim denken.

Diesen Beitrag Teilen

Wunschbriefe unserer Tiere ans Christkind

Möchtest du Christkind für eines unserer Tiere sein? Such dir einen Wunsch aus und erfülle ihn. Du kannst dein Geschenk per Post an uns schicken oder gerne persönlich im Tierheim unter den Christbaum legen. Gerne dürfen Wünsche auch mehrfach erfüllt werden, es kommen immer wieder neue Tiere zu uns ins Tierheim, die sich dann freuen auch ein Geschenk zu bekommen, auch wenn sie noch keinen Wunschbrief schreiben konnten.

„Wunschbriefe unserer Tiere ans Christkind“ weiterlesen
Diesen Beitrag Teilen

Tabitta´s Jahrestag

Hundedame Tabitta kam genau heute vor 7 Jahren zu uns ins Tierheim. Die Seniorin hat sich mittlerweile ins Herz vieler Gassi Geher gekuschelt, die diesen „Jubiläums“ Tag natürlich im Kalender stehen haben! In unserer Gassi-Geher-Whatsapp-Gruppe wurde ihr schon am Vormittag gratuliert und extra-ausgiebige Streicheleinheiten und Extra Guzzis versprochen. Unter anderem wurde sogar für sie gedichtet, was wir euch nicht vorenthalten wollen:
Alles alles Gute Tabitta ‼ Alles, wovon du geträumt in deinem Hundeleben, soll’s heut zum Jahrestag geben. Große Knochen mit viel Fleisch und ein Körbchen, schäfchenweich. Du kannst jedes Spielzeug haben, darfst in Maulwurfshügeln graben….. Heute wird dir nichts verwehrt was dein Hundeherz begehrt und weiterhin Gesundheit und eine kalte feuchte Nase 🐶💚 (von Roswitha Mayerhofer)

Wir sind echt gerührt! 💕😘

Diesen Beitrag Teilen

Was lange währt – Ansgar endlich Zuhause!

Weil sein Halter nicht für ihn sorgen konnte wurde im März 2017 der Am. Staffordshire Terrier Rüde Ansgar bei uns im Tierheim abgegeben.  Wie so oft fand sich auch für den verschmusten Rüden Ansgar lange kein Interessent. Ziemlich schnell stellte sich jedoch heraus, dass der erst 4-jährige Rüde mit bereits starken Arthrosen in beiden Hüftgelenken zu kämpfen hatte. So kam es wie es kommen musste – eines Tages konnte Ansgar morgens fast nicht mehr aufstehen. Der Tierarztbesuch machte klar er muss nun operiert werden. Es folgte ein langer Genesungsweg mit Unterwasserlaufband, täglichen Physioübungen und diversen Medikamenten, doch es wollte und wollte nicht richtig werden. Eine 2te OP war nötig, wieder Übungen und Therapie, doch diesmal erfolgreich. Ansgar konnte sein Bein endlich wieder schmerzfrei benutzen.

Zeit ging ins Land, Ansgar hatte Gassi Geher die ihn sehr ins Herz geschlossen hatten, doch ein Fixplatz fand sich keiner. 1 ½ Jahre später hatte Ansgar wieder Probleme beim Gehen. Die 2te Hüftseite war zu operieren…. Alles wieder von vorne. OP – Übungen – Therapie…. Und leider auch wieder wie beim ersten Mal musste Ansgar noch einmal nachoperiert werden um Verwachsungen zu lösen bis sich endlich Erfolg einstellte.  Seine Gassi Geher begleiteten ihn durch diese schwere Zeit, saßen stundenlang an seinem Krankenlager und waren für ihn da. Für Ansgar gab es nichts Schöneres als deren Besuche.

Über 2 Jahre war Ansgar mittlerweile im Tierheim, doch dann kam die Wende.

Christoph Krewedl und seine Lebensgefährtin – Ansgar´s Lieblings-Gassi-Geher setzten alles in Bewegung um Ansgar adoptieren zu können. Viele Probetage wurden gemacht, (da zuerst niemand wusste wie Ansgar auf die Katzen des Paares reagiert), der Sachkundekurs wurde besucht, Nachbarn um Einverständnis gefragt und Tipps für erfolgreiche Zusammenführung von „Hund und Katz“ wurden eingeholt.

Die ganzen Bemühungen waren schließlich von Erfolg gekrönt. Mitte Juni 2019 durfte Ansgar endlich zu seinen Herzens-Menschen ein neues Leben ziehen. Wir wünschen den 3en noch eine lange glückliche und gesunde gemeinsame Zeit!

Diesen Beitrag Teilen