Katzendame Nala – was lange währt…..

Die damals 6-jährige Katzendame Nala wurde im Sept 2018 wegen Unreinheit zu uns ins Tierheim Steyr gebracht. Wie sich herausstellte hatte Nala´s Problem eine gesundheitliche Ursache – Nala hat Diabetes. Nachdem sie auf Insulin eingestellt war und entsprechendes Futter bekommt war die Katze wieder stubenrein. Leider ist es allerdings nicht einfach für ein gesundheitlich angeschlagenes Tier einen Platz zu finden….….nicht weil das Tier „krank“ ist und Medikamente braucht, bei Nala´s Diabetes- Erkrankung kam auch noch hinzu, dass viele Menschen davor zurückschreckten eine Spritze geben zu müssen. Genauso scheiterte es oft daran die erforderlichen Zeiten für die Insulingabe genau einhalten zu können/wollen, denn dies musste 2 mal am Tag möglichst genau im Abstand von 12 Stunden geschehen.So kam es das für Nala ein ganzes Jahr im Tierheim verging.Damit Nala nicht ganz so einsam Tag ein – Tag aus in ihrem Zimmer verbringen musste ließen die Tierpfleger sie am Vormittag während des Reinigens der Zimmer meist im Katzentrakt herumlaufen. Dies genoss Nala sehr. Sie schlenderte durchs ganze Haus, war immer Vorort wenn Futter hergerichtet wurde (könnte ja sein dass etwas runter fällt) und genoss Streicheleinheiten. Gegen Mittag, wenn es wieder an der Zeit war in ihr eigenes Zimmer zu müssen, verschwand sie meist im Lager, wo die Tierpfleger sie dann von dort gelagerten Kratzbäumen holen und (unter stillem Protest) in ihr Zimmer tragen mussten. So verging ein ganzes Jahr, bis schließlich die „richtige“ Dame für Nala auf der Suche nach einer Katze zu uns kam. Diese hatte schon einmal einen Kater mit derselben Erkrankung und lies sich deshalb auch nicht davon abschrecken. Sie adoptierte Nala und endlich fand die Katzendame endlich ein Zuhause wo sie hoffentlich noch viele glückliche Jahre verleben darf.

Diesen Beitrag Teilen

Bitte um Kenntnisnahme

Liebe Tierfreunde,

Da es unser Hauptanliegen ist, unsere Schützlinge weiterhin versorgen zu können sehen uns leider gezwungen den Parteienverkehr im Tierheim Steyr bis auf weiteres einzustellen.

Wir wünschen allen gute Gesundheit und hoffen euch in Kürze wieder bei uns begrüßen zu dürfen!

Euer Team vom Tierheim Steyr

Diesen Beitrag Teilen

Ersatzmammi´s gesucht für Tierbaby-Waisenkinder

Das Frühjahr naht und schon sind die ersten Tierbaby´s geboren. 🐰🐱🐦
Auch heuer werden wir wieder eure Unterstützung bei der Jungtieraufzucht brauchen. Vor allem Plätze für Feldhasen, div. Singvögel, Mauersegler, Katzenbaby´s, …. werden gesucht.
Wenn sie uns bei dieser schönen, wenn auch zeitaufwendigen Arbeit unterstützen möchten und vielleicht sogar Erfahrung bei der Jungtieraufzucht haben würden wir uns über einen Anruf freuen!
Wir erstellen dann eine Liste aller Freiwilligen und rufen an, wenn ein weiteres Tierbaby eine Mammi braucht.
❤️-lichen Dank schon im Voraus!

Diesen Beitrag Teilen

Spende für die Tiere

Die drei Mädchen Miriam, Jasmin und Jana von der NMS Haidershofen wollten etwas Gutes tun und hatten die Idee die Tiere im Tierheim Steyr im Rahmen eines Projektes zu unterstützen. So entstand die Überlegung, man könnte beim schuleigenen Elternsprechtag Selbstgemachtes gegen eine freiwillige Spende für die Tiere eintauschen.
Gesagt getan, machten sich die Schülerinnen ans Werk und so wurde Erdbeermarmelade gekocht, Kräutersalz abgefüllt und Kekse gebacken. Somit konnte bei einem Besuch im Tierheim der stolze Betrag von 250,– als Spende für die Tiere überreicht werden.

Diesen Beitrag Teilen

Ehrenamtliche Mithilfe im Tierheim

Mein Name ist Rainer.
Ich arbeite in der Firma SKF in Steyr, doch aus gesundheitlichen Gründen bin ich leider schon seit 2 Jahren zuhause. Da mir nach einiger Zeit die Decke auf den Kopf gefallen ist, machte ich mich auf die Suche nach einer neuen Beschäftigung.
Es sollte etwas sein, dass mir Spaß bereitet und nicht zu anstrengend ist. Nach kurzer Suche stieß ich dann auf das Tierheim in Steyr und fragte dort, ob sie eventuell einen ehrenamtlichen Helfer brauchen würden. Für mich war dies genau die richtige Entscheidung, da ich ein sehr tierlieber Mensch bin und es mir großen Spaß macht mit Tieren zu arbeiten. Mein erster Tag war vor zirka 4 Monaten. Meine Aufgaben bestehen größtenteils aus der Reinigung der Katzenstuben oder der Käfige in denen sich die Nagetiere befinden.
Natürlich nehme ich mir immer Zeit die Katzen und co. zu streicheln und mit ihnen zu spielen nachdem sie ihr Futter bekommen. So habe ich auch das Gefühl, dass ich etwas Abwechslung und Freude in ihren leider manchmal längeren Tierheimaufenthalt bringe.
Die Zusammenarbeit mit den netten Mitarbeiterinnen klappt auch sehr gut und ich unterstütze sie gerne bei all ihren Anliegen um ihnen die Arbeit zu erleichtern. Alle Tiere sind mir sehr schnell ans Herz gewachsen und so ist es oft nicht leicht, wenn eines beim nächsten Besuch nicht mehr da ist. Andererseits freut es mich natürlich auch zu wissen, wenn ein Tier einen Platz in einer neuen Familie bekommen hat.
Abschließend kann ich nur jedem der etwas Zeit übrig hat und sich gerne um Tiere kümmert, empfehlen sich bei den Mitarbeiterinnen im Tierheim zu melden und Hilfe anzubieten. Es freut sich bestimmt das ganze Team über jede Art der Unterstützung und ganz besonders die Tiere.

Diesen Beitrag Teilen

Puschel, Miss Yoda und Rosi

Wir sind eine sehr tierliebende Familie, haben auch schon immer Tiere gehabt – oft auch aus dem Tierheim bzw. sind drei unserer vier Hunde sogar aus dem Tierschutz.
Nur der erste Hund war ein Welpe aus der Züchtung weil wir noch nie Hunde hatten und zuerst unbelastete Erfahrungen machen wollten bevor wir geschundenen und traumatisierten Tieren ein Zuhause geben würden.
Was auch gescheit war!
Darum führte unser Weg auch in die umliegenden Tierheime als wir beschlossen, unsere pelzige Familie mit Chinchillas zu erweitern.
So kamen wir zuerst übers Internet und nach sehr netten Telefonaten auch selbst auf das Tierheim Steyr um Abby, Pearl und Midnight kennen zu lernen.
Die Chemie stimmte – so durften wir sie auch mitnehmen.
Reich beschenkt mit Futterspenden und der bekannten Schlafröhre die ein bisschen nach dem alten Heim roch.
Zuhause wurde dann eine Vitrine artgerecht umgebaut.
Dazu wurden Löcher in Rück-, Seitenwand und die Bretter gebohrt, Ab- und Aufstiege konstruiert, das Ganze mit Haselnussästen aus dem Garten ausdekoriert, sodass die Drei zwischen den „Stockwerken“ nach Herzenslust klettern können und auch etwas zum Nagen haben.
Eine zweite Rindenröhre zum Schlafen und ein Sandbad standen ebenso bereit – auch wir hatten großes Herzklopfen als wir die Süßen in ihr neues Zuhause ließen, das sie sofort neugierig erforschten.
Nachdem wir uns alle etwas besser kennen gelernt hatten, bekamen die drei neue Namen.
„Rosi“ war klar – die Süße hat einfach wunderschöne, hell-rosa Ohren!
Sie hat sich auch als das Familienoberhaupt herausgestellt, beobachtet und überwacht alles, lässt auch ab und an den Chef raushängen.
Der Name „Miss Yoda“ kam ebenfalls von der Ohrstellung, Madam hat ihre Lauscherchen oft „yoda-like“ zur Seite gelegt was mich sofort an den kleinen Jedi-Meister denken hat lassen.
Und Puschel ist die Zutraulichste von allen, war bald auf Kuschelkurs mit Alessandra und auch Vivo, ihrem Hund.
Leider mussten wir feststellen, dass Puschel sehr wenig sieht.
Ihr Sehvermögen ist wohl auf Grund Entzündungen von früher oder einem Gen-Defekt sehr eingeschränkt, was ihrer Lebensfreude allerdings keinen Abbruch bereitet.
Bei den regelmäßigen Freiläufen müssen wir halt Hindernisse auf Augenhöhe entfernen um Verletzungen vorzubeugen weil unser Puschel ab und an wo dagegen läuft.
Was wirklich interessant ist, ist die Tatsache, dass die Drei kein bisschen geschreckt sind was sowohl Menschen als auch Hunde angeht.
So flirtet Rosi regelmäßig mit Vivo und Puschel lässt ihrerseits Vivo’s Annäherungsversuche zu.
Der seinerseits ganz verliebt in alle Drei ist, ihnen zu Beginn sogar hingebungsvoll stundenlang „vorgesungen“ hat.
Er beschützt die Kleinen und hält mittlerweile ganz still wenn sie sich ihm neugierig nähern um sie nicht mit seiner Größe oder einer schnellen Bewegung zu erschrecken.
Selbstverständlich immer nur in Alessandra’s Nähe.
Auch Luna, mein Elo-Mädchen, wird neugierig beschnuppert und bekommt ab und an sogar ein Küsschen.
Weil Chinchillas getrocknetes Obst gern haben, werden neuerdings auch Erdbeer- und Apfelchips im eigenen Rohr gemacht und auch ein Teil der Kräuter im Garten wird dieses Jahr für die Drei reserviert.
Wir haben sehr große Freude mit unseren drei „Mäderl“ und freuen uns sie hoffentlich noch viele lange Jahre bei uns zu haben.

Alessandra und Heike Pupini

Diesen Beitrag Teilen

Schülerinnen lernen Verantwortung

Wir sind Diala und Anna aus der Bundeshandelsschule Steyr und helfen gerade im Rahmen des „Schulprojekts Verantwortung“ beim Betreuen der Tiere im Tierheim Steyr. Dieses Schulprojekt soll beitragen, dass wir mehr Verantwortung im Umgang mit Tieren übernehmen können und generell eigenständiger werden. Besonders sind uns in diesen Tagen die Katzen sehr ans Herz gewachsen. Wir möchten uns bei allen beteiligten Mitarbeiterinnen recht herzlich für diese Möglichkeit bedanken.

Diesen Beitrag Teilen

Danke an alle „Christkinderl“

Wir danken allen Tierfreunden, die uns zur Weihnachtszeit mit Geschenken und Futter für unsere Schützlinge bedachten, von ganzem Herzen!
Gerade auch dank der Aktion „Christkind für Tierheimtiere“ vom Verein Tier & wir, wo jedes Jahr Wunschbriefe von Tierheimtieren veröffentlicht werden, kamen wieder so viele Spenden zusammen, dass jeder einzelne Wunsch unserer Tiere erfüllt werden konnte. Auch beim Punschstandl wurde wieder großzügig gespendet. Es ist schön zu sehen, dass so viele Menschen zur Weihnachtszeit auch an die Tiere im Tierheim denken.

Diesen Beitrag Teilen

Wunschbriefe unserer Tiere ans Christkind

Möchtest du Christkind für eines unserer Tiere sein? Such dir einen Wunsch aus und erfülle ihn. Du kannst dein Geschenk per Post an uns schicken oder gerne persönlich im Tierheim unter den Christbaum legen. Gerne dürfen Wünsche auch mehrfach erfüllt werden, es kommen immer wieder neue Tiere zu uns ins Tierheim, die sich dann freuen auch ein Geschenk zu bekommen, auch wenn sie noch keinen Wunschbrief schreiben konnten.

„Wunschbriefe unserer Tiere ans Christkind“ weiterlesen
Diesen Beitrag Teilen

Gassi Geher mit Extras

Anna Durst ist eine mittlerweile langjährige Gassigeherin vom Tierheim Steyr, die meist  täglich zu uns kommt und beinahe immer mit mehreren Hunden nacheinander spazieren geht. Sie versorgt nebenbei nicht nur unsere Nagetiere täglich mit frisch gepflücktem oder – im Winter – selbst gekauften Grünfutter und Karotten, nein sie denkt auch so immer an uns und weiß  genau was wir gerade brauchen können. Aktuell war es eine ausrangierte Gartenhütte eines Nachbars, die uns nun im Tierheim als Heu-lager für die Kaninchen dient. Zuvor musste das Heu in unserer Vogelvoliere gelagert werden, was natürlich nicht optimal war, jedoch gab es keine andere Möglichkeit. 

Anna organisierte nicht nur dass wir diese Gartenhütte zur Verfügung gestellt bekamen , nein, sie organisierte selbst auch gleich Ab- und Aufbau sowie den Transport zu uns. Danke hierfür auch an Annas Freund Ben und ihren Eltern, die den Transport und auch Aufbau übernahmen. (Am Bild Ben und Annas Vater) Für so viel Engagement, Unterstützung und Hilfe sind dir, liebe Anna, sowohl unsere Tiere wie auch wir überaus dankbar!

Diesen Beitrag Teilen